Im Winter erfolgreich auf zander barsch und hecht

Spinnfische im Winter

Der Beste
Entschieden
Koeder ist
die Zeit.

Mit Einbruch der Kälte fällt zwar das Thermometer In den Keller, die Chancen auf einen kapitalen Raubfisch jedoch steigt von Tag zu Tag.

Große Zander sind im Winter keine Zufallsfänge. Immer wieder konnten wir Fische über 90 cm in der kalten Jahreszeit überlisten. Dieses Exemplar stieg auf einen Kopyto River in 12 cm ein und lieferte einen fantastischen Drill. Selbst bei diesen eisigen Temperaturen funktionieren Action Shads noch sehr zuverlässig und dürfen daher auch bei frostigen Temperaturen in keiner Köderbox fehlen.

Mit beginn der kalten Jahreshälfte ziehen die Fische sich größtenteils aus dem Strom zurück und suchen nun die ruhigeren Bereiche eines Gewässers auf. Hafengebiete, angeschlossene Seen oder Altarme sind dann Ideale Standplätze der Räuber um Ihren Stoffwechsel herunterzufahren um so Energie zu sparen. Um gut über den Winter zu kommen, fressen sie sich vorher jedoch noch einmal richtig satt an allem was ihnen vor das Maul schwimmt. Nicht selten sieht man ihnen ihre Fressorgien regelrecht an und gut genährte Leiber stürzen sich gierig auf herabrieselnde Gummi´s...

Die Dauer der Fressperioden sind abhängig von dem Erfolg der Jäger aber auch von äußerlichen Einflüssen wie beispielsweise dem Wetter, Luftdruck oder den schwankenden Pegelständen. Und selbst hier müssen wir nochmal unterscheiden zwischen Hochwasser welches durch Regen entsteht, das Wasser aufwärmt und trübe Sichtverhältnisse schafft die meistens gute Erfolgschancen mit sich bringen oder dem Hochwasser verursacht durch Schneeschmelze. Bei letzteren Einwirkungen sinken die Chancen rapide und es vergehen oft Wochen bis sich das Beißverhalten wieder "normaisiert".

Deshalb gilt es auch in diesen Tagen Präsenz zu zeigen und den Naturgewalten zu trotzen. Getreu dem Motto

 

 

 

 

 

machen wir uns auf den Weg und fordern das Glück heraus.

Der plötzliche Temperatureinfall bei Schneeschmelze drückt das kalte Wasser in die Häfen und lässt die Wärmeempfindlichen Fische in eine Art Starre verfallen. Streusalz auf den Straßen gelangt über Abläufe in den Wasserkreislauf und kann die Bedingungen empfindlich beeinflussen.

 

 

 

 

 

 

 

Oft stößt Mensch und Material schnell an seine Grenzen. Bereits bei geringen Minustemperaturen verweigern einige Rollen schnell ihren Dienst und lösen eigenhändig den Vor/Rücklauf aus und sollten sofort gegen Winterfeste Modelle ausgewechselt werden. Bei ständiger  Vereisung der Schnur hilft nur eine Rute mit großen Laufringen und das ständige befreien von Eis per Hand.

Je nach Wassertemperatur kann es vorkommen dass sich die Fische frühzeitig auf das Laichgeschäft vorbereiten. Dies ist dann der Fall wenn Warmwasser-Einleiter künstlich für den Temperaturanstieg verantwortlich sind. Zander bemerken Unterschiede bereits ab einem halben Grad und suchen bevorzugt die wärmeren Regionen eines Gewässers auf. Hier sind die Chancen auf ein kapitales Exemplar am größten.

"Spinnfischen im Winter ist eine sehr spezielle und Extreme Angelegenheit zugleich". "schlechtes Wetter ist ein Zeichen von falscher Kleidung"
spinnfischen im winter
spinnfischen extreme
winter barsche
kapitale winter zander im Hafen

Nicht selten kommt es vor dass sich gleich mehrere Zander gleichzeitig auf die Köder stürzen und herrliche "Doppeldrills" liefern. Die Fische müssen in solchen Situationen schnell versorgt werden und dürfen den kalten Minustemperaturen nur für kurze Zeit ausgesetzt werden. Deshalb ist es enorm wichtig dass jeder Handgriff sitzt und sich das benötigte "Werkzeug" in den Taschen schnell wiederfinden lässt.

Spinnfischen im Winter

Festes Schuhwerk, eine Mütze und Handschuhe sind Grundvoraussetzungen um bei diesen Bedingungen möglichst lange auszuharren. Der alte Spruch hat noch Gewicht.

 

>>Der Beste Köder ist die Zeit<<

 

Wer bereits nach wenigen Würfen das Angeln beendet, weil die Auswahl der Kleidung nicht den Witterungsverhältnissen entsprach, verpasst vielleicht eine Menge schöner Augenblicke.

Dauerhaft

An gewissen Tagen ist Drop-Shot unersetzlich und schlägt das jiggen in jeder Hinsicht. Es sind die passiven Fische die sich meist bei niedrigen Luftdruck eher einen stehenden Köder einverleiben wie aktiv zu rauben. Erkennt man diese Tage, sind wahre Sternstunden im zweistelligen Bereich keine Seltenheit. Wir fischen die Drop-Shot Methode ganz normal mit unseren Spinnruten und brauchen hierfür kein weiteres Zubehör. In diesem Fall wird lediglich der Gummifisch gegen ein DS-Vorfach ausgetauscht. So besteht die Möglichkeit flexibel auf das Beißverhalten der Fische reagieren zu können.

Wintersport
Zander im winter
drop shot auf zander

Man könnte nun annehmen dass die Bisse in den Wintermonaten ausschließlich auf Köder mit wenig Aktion zurückzuführen sind, da sich die Kleinfische und somit die natürliche Beute der Jäger ähnlich unauffällig verhält. Aber weit gefehlt...

 

Auch diesmal wieder war ein Aktiver Köder mit lebhaftem Spiel erfolgreich.

mit twister auf zander

Zusammengefasst bedeutet das. Wir müssen den Winter nicht unbedingt zu hause vor dem warmen Kamin verbringen. Denn mit der richtigen Kleidung, der richtigen Einstellung und etwas Glück, hat man auch und gerade im Winter gute Chancen auf einen Erfolgsverbsprechenden Ausflug mit stacheligem Ausgang.

kalte zander
Halt´durch kein Wetter haelt dich auf
in der "heissesten" Raubfisch-Zeit des Jahres.

Für weitere Informationen erreichen Sie mich unter  +49 (0) 173-3268622  oder schreiben Sie eine Email an info@zanderfront.de

© 2018 zanderfront. Alle Rechte vorbehalten.