In diesem kleinen Blog möchten wir Euch verschiedene Techniken, Methoden und Köder vorstellen, die sich zum Fang Kapitaler Barsche bewährt haben.

Die grosse Barsch Offensive

Dopamin

Teil Eins der Groß-Barsch Saga...

 

In diesem kleinen Blog möchten wir Euch verschiedene Techniken, Methoden und Köder vorstellen, die sich zum Fang Kapitaler Barsche bewährt haben.

 

Beginnen wir mit dem wichtigsten Kriterium überhaupt, dem Standort.

 

Wo halten sich große Barsche bevorzugt auf?

 

Große und erfahrene Exemplare halten sich immer dort auf, wo es genügend Futterfisch gibt.

Gerade im Sommer lassen sich solche Plätze sehr schnell finden.

Auch Ohne Echolot und selbst auf große Distanz verraten sich Kleinfischschwärme schnell, wenn Sie direkt unter der Wasseroberfläche umherziehen und nach Nahrung suchen.

 

Ein weiterer "Verbündeter" auf den man sich immer verlassen kann sind Wasservögel.

 

Möwen, Fischreiher, Haubentaucher und Kormorane sind ein sicheres Indiz für Futterfisch und oftmals zuverlässiger wie jedes Sonar.

Stellen an denen sich das Gefieder mit "Hang zum Fisch" aufhält, sollten daher ausgiebig befischt werden.

Hinzu kommt, dass Große Barsche äußerst Misstrauische Zeitgenossen sind und sich nicht selten an "Unbequemen" oder für uns Angler schlecht zugänglichen Plätzen aufhält an denen nur sehr wenig Angeldruck herrscht. Oftmals sind solche Stellen mit einem langen Fußmarsch verbunden.

 

 

 

 

 

Brückenpfeiler, Schleusen, stark abfallende Kanten, Steinschüttungen und Spundwände verleihen dem Gewässer  seinen Charakter und prägen die Struktur.

 

Hat man solch einen Vielversprechenden Spot gefunden sollte man die Jäger in der gesamten Wassersäule suchen. Denn mit dem Futterfisch verlagert auch der Barsch im Gewässer seine Position.

 

 

Auf Ihren Raubzügen durchkämmen Sie in großen Truppen die Wasserfläche und legen mitunter weite Strecken zurück. Im Fressrausch bewegen Sie sich rasant vorwärts und treiben immer wieder Jungfischwolken vor sich her.

Hat man einen Schwarm gefunden folgen nach einem Biss meist mehrere Attacken. Die darauffolgenden Würfe sollten jeweils links und rechts neben dem letzten Kontakt platziert werden um die Route der Fische zu ermitteln in der Sie sich fortbewegen. So bietet sich die Möglichkeit den Köder lange im Blickfeld der Jäger zu präsentieren und diese erneut anzuwerfen.

 

 

Dieser kapitale Barsch kam am Tag auf den Easy Shiner von Keitech montiert an einem 14 gr. Jigkopf. Der Köder wurde durch das Mittelwasser gejiggt, weil zuvor die Bisse am Grund ausblieben.

Ein Auge auf die Struktur kapitale Barsche Barsche im Hafen
Bestaendigkeit
Temperament

An Markanten Stellen, sollte man die Flinte nicht zu früh in´s Korn werfen.

Oft bringt ein Strategiewechsel den ersehnten Erfolg. Die Wassertiefe allein kann schon entscheidend sein in der wir unsere Köder anbieten. Diesmal stand "die Kirsche" eine Etage höher und wäre uns mit der herkömmlichen Faullenzer-Technik durch´s Netz gegangen.

Sehr schnell sind die scheuen Räuber alarmiert wenn einige Artgenossen das Rudel unfreiwillig "verlassen" und reagieren sensibel auf Verluste aus den eigenen Reihen. Die Bisse bleiben aus und das Misstrauen der Räuber verlangt neue Vorgehensweisen.

Nicht selten gelingt es uns die Beissunlust mit einem Köder,-oder Farbenwechsel zu bekämpfen. So konnten wir mit dieser einfachen "Maßnahme" nach einsetzenden Beisspausen die Fische oftmals wieder reanimieren und die Bissfrequenz erhöhen. Wer sich auf einen einzigen Köder verlässt, wird sehr schnell feststellen, dass er des öfteren Schneider bleibt. Bereits minimale Abweichungen der Farbnuancen oder leichte Gewichtsunterschiede in der Wahl der Jigköpfe können entscheidend sein.

Barsche Laichgeschäft kopyto, berkley, deps, fish arrow,fiiish, fish up, ecogear, fox rage, gambler lures, drunk bait, daiwa tournament, bass assassin, castaic, illex
Barsche aus dem Rhein
im Hafen auf Barsche
Euphorie
Hochstimmung

Auch die Nacht bietet uns eine herrliche Kulisse und hervorragende Möglichkeiten die Big-Stripes" zu verführen. Unzählige Exemplare haben wir in dunklen Stunden schon im Spotlight der Kopflampen eingefangen.

 

Es sind keine Zufallsfänge!!!

 

Mehrfach kamen Fische über 50 cm erst in fortgeschrittener Dunkelheit. Gerade an Tagen wo das Wasser ziemlich klar und die Sichtverhältnisse sehr gut waren haben wir große Erfolge in Rabenschwarzer Nacht gehabt. Diesmal war der "Flap-n-Shad" von Gambler Lures verantwortlich für diesen Traum-Barsch.

Auch in diesem Fall, nahm der wählerische Zeitgenosse das Gummi erst nach mehreren Köderwechseln weit draußen an der Strömungskante. Das lange ausharren und experimentieren entschädigt sehr Großzügig mit einem prächtigen 50 cm Flussbarsch. Erfahrung, Ausdauer und Fleiß haben sich bezahlt gemacht.

An manchen Tagen bleibt einem nichts anderes übrig wie das gesamte Arsenal durchzuprobieren. Die Größe des Gummi´s kann genau so eine entscheidende Rolle spielen wie die Art der Köderführung. Wir haben immer wieder gute Erfahrungen gemacht, wenn wir etwas neues ausprobierten. Diesmal war es ein kleines krebsimitat von Gunki.

 

 

gunki, hexa, illex, juice baits, kalin´s, keitech, köderwahnsinn, camo tackle, german tackle, lieblingsköder, lucky john, nories, owner, reins
German tackle, köderwahnsinn, as tackle, gummitanke, mb fishing,
Drop Shot System, Drop Shot Knoten, Carolina Rig, Texas Rig, Neko Rig,
Vertikal angeln
footbal jig, erie jig, rundkopf jig, fireball
Forever
Fishing

Während zuvor langsames taumeln in der Absinkphase eine unschlagbare Taktik war, kam am nächsten Tag ein schnell geführter No-Action Shad bei den Fischen gut an. Hektisch geführte Gummis mit hohen Sprüngen sorgen an manchen Tagen für einen wahren "Barschregen" und bescherten uns schon Stückzahlen im zweistelligen Bereich. Viele Angler haben in Stillgewässern Angst vor schweren Köpfen. Für den Barsch ist dies allerdings kein Problem, weder das einsaugen eines 40 gr. Kopfes noch die kurze Absinkphase stellen ein ernsthaftes Problem für ihn da. Im Gegenteil, oftmals kommen die Attacken ausschließlich auf "Fast & Furious".

Ein weiterer Vorteil der Schwergewichte:

 

Sie lassen sich extrem weit werfen und nach einem Biss nicht mehr so einfach "ausspucken" wie 10 gr. Fliegengewichte.

Manchmal geht eben nichts über Geschwindigkeit, dann heißt es wer "bremst" verliert.

Hier hat das erneute wechseln von Shock auf ein Naturdekor den Unterschied ausgemacht. Wenn die Bisse ausbleiben, hilft es die Strategie zu wechseln und lieber zweimal mehr in die Tackle-Box zu greifen. Diesmal war der Relax Kopyto die richtige Wahl.

Noch ein herrlicher Barsch der bevorzugt auf gedeckte Beute aus war und kurz zuvor Chartreuse mit geringem Interesse verfolgte.

Enorm wichtig ist auch das Gerät welches wir zum gezielten angeln auf Barsche einsetzen.

 

 "Die Rute muss im Ernstfall die wilden Kopfschläge der Fische sicher abfangen und ein ausschlitzen verhindern."

 

Eine schnelle und harte Rute wie wir sie vom Zanderangeln her kennen, ist hier nicht erwünscht und nur bedingt zu empfehlen. Eine leichte bis mittlere Spinnrute von ca. 10-45gr. Wurfgewicht ist vollkommen ausreichend und Ideal für diese Art der Angelei. Die Aktion sollte vorher ausgiebig im Angelladen getestet werden und darf nicht zu hart ausfallen um später einen sicheren Drill zu gewährleisten.

Verbürgte Modelle und zuverlässige "Fischlieferanten".

 

 

Action Shads :

 

 

Modelle und Hersteller:

 

Kopyto 4L/3L (Relax Kopyto), Attractor (Profi Blinker), Slotter Shad (Uli Beyer Dream Tackle), Salt-Shaker (Lunker City), Swim-Fish (Lunker City), Die Dapper (Bass Assassin) King Shad (Relax Kopyto) Zander Pro Shad (Fox-Rage) The Shad (Jackson) Shirasu (Balzer) Gunki G'Bump

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

 

Low-Action Shads:

 

Modelle und Hersteller:

 

Flapp´n Shad (Gambler Lures), Sea Shad (Bass Assassin), Zander Uki´s (der-Stachelritter) Easy Shiner (Keitech), Zanderkant Kauli (Jörg Strehlow), Stint (MB Fishing), Swing Impact (Keitech), Spoon Tail Shad (Nories) HS-Shad Playboy (Spro) Warrior Tiddler Fast (Fox Rage) Lieblingsköder (Jens)

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

 

No-Action Shads:

 

Modelle und Hersteller:

 

Fin-S Fish (Lunker City), Slug-Go (Lunker City), The Legend (Fox Rage) Camo Illusion Shad (CAMO Illusion Shads) Legend Tube (Rains) Drop Shot Minnow (Berkley) Fish Arrow J-Flash

 

 

Um das fischen so Abwechslungsreich wie nur möglich zu gestalten, sollte man immer verschiedene Ködervarianten griffbereit haben.

 

 

Jeder einzelne der oben aufgeführten Köder, lässt sich sowohl in Still,- als auch in Fließgewässern gleichermaßen erfolgreich anbieten. Sommer wie Winter!

bereit
Allzeit

An dieser Stelle möchten wir das kleine Tutorial beenden und hoffen, dass für den einen oder anderen von Euch ein paar Tipps dabei waren. Wir bleiben weiter für Euch am Ball. Das nächste Kapitel ist schon in Arbeit. Weiterhin viel Spaß auf unserer Homepage.

Für weitere Informationen erreichen Sie mich unter  +49 (0) 173-3268622  oder schreiben Sie eine Email an info@zanderfront.de

© 2018 zanderfront. Alle Rechte vorbehalten.